Archiv

Artikel Tagged ‘Android’

*Update: Deutsche Preise* Offizielle Produkseite zum Asus Eee Pad Transformer ist nun online

4. April 2011 Keine Kommentare

Update: Notebook.de hat die deutschen Preise veröffentlich. Es soll bei 399€ für die 16GB Wifi Version ohne Tastatur los gehen und bei 699€ enden für die 32GB Version mit UMTS und Tastatur. Ich persönlich finde die Preise echt gut. via nDevil.com /Update

Die offizielle Produktseite zum meinem favorisiertem Honeycomb Tablet Asus Eee Pad Transformer mit optionaler Tastatur ist nun online. Die Seite ist zwar auf englisch aber es finde sich alle Informationen zum Gerät selber und zur Software.

Wirklich sehr interessant finde ich die Tatsache, das dort auch ein GPS Sender aufgelistet ist. Nun dachte ich ok, das ist dann vielleicht wie beim iPad nur bei dem UMTS Modell aber es handelt sich wirklich um das Wifi only Modell.

Somit kann man trotz fehlenden UMTS offline Navigation betreiben. Klar Google Maps funktioniert nur mit einer Onlineverbindung aber es gibt ja noch andere Kartendienst und Navigationssoftware.

Zusammengefasst: IPS Display, Tegra 2, ca.9 Stunden Laufzeit und mit Tastatur 16 Stunden, GPS, unverändertes Android Honeycomb und offener Bootloader, wirklich tolles Design und das zu einem Preis von ca. 430€ bzw. mit Tastatur 480€ mit 16 GB Speicher.

Ich will das Gerät einfach nur noch haben und ausprobieren! :D

Hier geht zur offiziellen Produktseite des Asus Eee Pad Transformer.

Bei Amazon könnt ihr euch auf die Mailingliste setzen lassen. Es soll noch im April in Deutschland erscheinen.

Bildquelle: Asus.com

TweetDeck – Für mich der perfekte Twitter Client auf meinem Android Smartphone

2. April 2011 Keine Kommentare

Auf der Suche nach dem für mich perfekten Twitter Client auf meinem Android Smartphone bin ich nach etlichen Versuchen auf TweetDeck (Android Market-Link) gestoßen. Es erfüllt im Grunde alle meine Bedürfnisse und ist vom Design her auch mein Fall. Bei vielen anderen Twitter Apps hat mich das ruckelige Scrollen und die Werbung genervt. Auf dem iPod touch nutze ich die offizielle Twitter App, doch auf dem Base Lutea TweetDeck obwohl es auch für iOS TweetDeck gibt. Das sagt mir auf dem iPod nicht wirklich zu.

TweetDeck bietet die Möglichkeit mehrere Twitter Accounts zu verwalten, doch dann wird es ein wenig unübersichtlich. Außerdem kann man zusätzlich noch Facebook, Buzz und Foursqaure einbinden. Ich nutze nur einen Twitter Account und bin sehr zufrieden. Nachdem ich den Aktualisierungsintervall auf 15 Minuten gestellt habe, werden die Nachrichten immer schön automatisch aktualisiert und in der Statusleiste angezeigt. In den Column Settings kann man für jede Spalte eigene Intervalle und Benachrichtigungsoptionen einstellen. Sodass z.B. bei normalen Tweets nur ein Symbol in der Statusleiste erscheint und bei persönlichen Nachrichten das Handy vibriert oder ein Ton abgespielt wird.

Natürlich gibt es auch Widgets und hier hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen. Ich nutze die Column, weil man dort die letzten beiden Einträge sehen kann. Es belegt auf meinem Smartphone relativ viel Platz mit 3×3 Icons und hat bei mir eine eigene Seite bekommen. Meistens gehe ich aber über die Statusleiste direkt in die App wenn es neue Tweets gibt.

Da ich im Moment alle Informationen zum Asus Eee Pad Transformer sammle, habe ich mir eine individuelle Columne erstellt mit den Begriffen Eee Pad Transformer. Somit werden mir in einer eigenen Spalte alle Tweets mit den Begriffen angezeigt. Finde ich schon sehr praktisch.

TweetDeck gibt es kostenlos im Android Market und es kommt erfreulicher Weise ohne Werbung aus. ;)

Quick Bar in der offiziellen Twitter App wurde endlich entfernt

1. April 2011 Keine Kommentare

Das gestrige Update der offiziellen Twitter App (App Store-Link) für iPhone, iPod touch und iPad hat nach erheblichen Protesten die Quick Bar nun ganz entfernt. Die nervende Animation hat gesponserte Beiträge hervorgehoben und war nach einem Update an die Spitze aller Twitter Nachrichten gerutscht. Ich hatte mich zwar mittlerweile daran gewöhnt und eh nicht mehr beachtet, trotzdem ist es schön, dass die Quick Bar nun wieder weg ist. Auf meinem iPod touch 4G ist die offizielle Twitter bisher mein Favorit unter allen anderen Twitter Apps. Sie ist sehr einfach aufgebaut und tut genau das was sie soll.

Auf meinem Android Handy nutze ich TweetDeck (Android Market-Link). Ich habe echt fast alle Twitter Apps ausprobiert, doch TweetDeck hat es mir angetan. Es ruckelt nicht beim scrollen und es wird sehr schnell geladen. Außerdem wird keine Werbung eingeblendet und man kann sich ganz einfach eigene Suchbegriffe in die Übersicht einfügen, die dann individuell aktualisiert werden.

LG P990 OPTIMUS SPEED mit Nvidia Tegra 2 Dual-Core-Prozessor

14. Januar 2011 2 Kommentare

LG hat ein wirklich interessantes Handy gebaut. Hätte ich nicht die 629€ für mein iPhone 4 bezahlt, würde ich mir wohl das im Februar erscheinende LG P990 OPTIMUS SPEED (Amazon-Link) mit Nvidia Tegra 2 bestellt. Zunächst war der Preis bei 599€ doch nun ist der Preis bei Amazon schon auf 499€ (Amazon-Link) gesunken. Zwar besitzt das LG eine kleinere Auflösung des Displays mit “nur” 800×480 Pixel auf 4 Zoll, dafür ist ein Nvidia Tegra 2 mit 2 Kernen von je 1 Ghz Taktrate, sowie weiteren Spielereien verbaut.

Neben dem schnellen Prozessor sind 8 GB internen Speicher verbaut, der bis mit einer Micro-SD Karte um 32 GB erweitert werden kann. Es besitzt zwei Kameras, eine hinten mit 8 MP, welche in 1080p Videos aufnehmen kann und eine in der Front mit 1,3 MP für Videogespräche. Natürlich ist auch ein HDMI-Anschluss vorhanden, mit dem man per DLNA Filme auf einem Flachbildschirm wiedergeben kann. Das Gerät wird zunächst nur mit Android 2.2 ausgeliefert, soll aber zumindest ein Update auf 2.3 bekommen. Ob dann noch ein Update auf 3.0 folgt, steht in den Sternen. ;)

Beim Akku mache ich mir bei einem so leistungsfähigen Gerät meine Gedanken. Der Akku im LG P990 OPTIMUS SPEED besitzt eine Kapazität von 1500 mAh. Wie lange der nun hält, ist eine andere Sache. Ich vermute mal bei normalem Gebrauch höchstens einen Tag. Naja mein iPhone 4 hält vielleicht 2 Tage, wenn ich nicht zu viel Spiele.

Das Design gefällt mir im Übrigen ganz gut. Nicht zu aufdringlich, wie es sich im Endeffekt anfühlt, ist dann eine andere Sache.

Sobald es im Laden verfügbar ist, werde ich mich mal auf die Suche machen und es ein wenig ausprobieren.

LG P990 OPTIMUS SPEED bei Amazon kaufen

Bilderquelle: Android.com & Amazon.de

Blick über den Tellerrand – Android 3.0 Honeycomb und die Tablet Hardware (Video)

6. Januar 2011 Keine Kommentare

Als ehemaliger (und vielleicht bald wieder) Android User habe ich die Blogs und News rund um Android natürlich immer noch im Blick und bin gar nicht so abgeneigt von dem, was uns mit Android 3.0 Honeycomb erwartet. Die CES 2011 ist in vollem Gange und jeder der was auf sich hält präsentiert ein Tablet. Dabei sind die großen Player wie Asus, Motorola, Samsung, Sony Ericsson oder HTC natürlich nicht weit. Ich gehe auf meinen derzeitigen Favoriten, das Motorola Xoom, ein.

Zunächst möchte ich euch ein Video vom neuen Android 3.0 Honeycomb zeigen, welches nun wirklich für den Einsatz in Tablets geeignet ist. Die GUI gefällt mir echt gut.

Vor allem mag ich die interaktiven Widgets auf dem Homescreen. Das ist auch das, was ich an meinem iPhone 4 vermisse.

Interessant sind dabei auch die Anforderungen an die Tablets auf denen Android 3.0 laufen soll. Diese sind nämlich einfach ein Traum. Bei einem 10,1 Zoll Tablet, wie dem Motorola Xoom hat das Display eine Auflösung von sagenhaften 1280×800 Pixeln, befeuert durch einen 1 GHz Dual Core Nvidia Tegra 2 Prozessor, 1GB Ram und einer (oder zwei?) 5 Megapixel Kameras, mit denen in 720p Videos aufgezeichnet werden können. Außerdem ist 802.11n-WLAN, 3G (Später 4G LTE), 32 GB Speicher, welcher durch den SD-Karten Slot erweitert werden mit an Board. Das gute Stück soll trotzdem 10 Stunden Laufzeit bieten. Das verspricht viel Power und tolle Grafikleistung bei Spielen. Aber auch beim Surfen und dem Abspielen von 1080p Filmen über HDMI hat man nun eine anständige Auflösung. Mal abwarten, was das gute Stück Technik kosten wird und wann es hier in Deutschland auf den Markt kommt.

Dazu noch ein Video von Netbooknews.de mit Sascha und einem fast Hands-on. ;)

Es wird eindeutig das Jahr der Tablets und Super Smartphones. Was wird das iPad 2 und iPhone 5 bieten? Dazu bald noch einige Überlegungen.

via Netbooknews.de & nDevil.com

Bildquelle: mashable.com

Was erwartet uns im Jahre 2011 – Mac App Store, iPad 2, iPhone 5 und Android

2. Januar 2011 Keine Kommentare

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und nun kommt natürlich die Frage auf, was uns im Jahre 2011 alles erwartet und wie es mit meinem Blog weiter geht. Ich schildere euch im folgenden Beitrag kurz zusammengefasst meine Erwartungen im Hinblick auf die neuen Geräte aus dem Hause Apple sowie dem neuen Mac App Store und Android als eventuelle Alternative.

Der Mac App Store

In wenigen eröffnet der Mac App Store und es gibt jetzt schon tolle Ideen, wie man die Benutzung der Apps und Spiele am Mac mit den iOS Geräten erleichtern oder erweitern kann. So gibt es ein Rennspiel, welches auf dem Mac dargestellt und z.B. mit dem iPhone gesteuert werden soll. Darüber hinaus gibt es natürlich noch unzählige weitere tolle Möglichkeiten, die uns sicher bald präsentiert werden. Ich bin gespannt, am Donnerstag dem 6.01.2011 öffnet der Mac App Store seine Tore in 90 Ländern.

Das neue iPad 2

Nachdem das iPad letztes Jahr von Apple vorgestellt wurde, haben natürlich viele zugegriffen und sich dieses Tablet mit iOS gekauft. In diesem Jahr erwartet uns dann die zweite Generation mit hoffentlich weniger Gewicht und einer Frontkamera. Seitdem Skype (App Store-Link) Videogespräche erlaubt und die Frontkamera des iPhone 4 nutzt, bin ich ganz hingerissen von dieser Möglichkeit und nutze sie so oft es geht. Neulich stand ich auf dem Parkplatz und habe ein nettes Videogespräch mit einer Freundin geführt. Die Leute, die neben mir ihre Autos beladen haben, guckten ganz verwundert. Außerdem wird gemunkelt das im neuen iPad eventuell ein Dual Core Prozessor mit mehr Leistung verbaut sein soll. Solange dieser die Akkulaufzeit nicht zu sehr beeinflusst ist dieser gerne willkommen. Die Größe des Displays soll sich nicht ändern, sondern nur die Pixeldichte und somit die Auflösung. Erwartet wird das neue iPad im April.

Das iPhone 5

Geplagt von Empfangsproblemen hatte das iPhone 4 einen holprigen Start. Wir sollen unser iPhone 4 halt anders halten, dann gibt es keine Probleme schlug uns Apple vor. Doch nach einiger Zeit und viel Rummel hat man sich dem Problem angenommen und einen Update veröffentlicht, welches die Anzeige der Empfangsstärke geändert hat. Danach folgte das Bumper-Programm für eine begrenzte Zeit. Wer sich traut, darf immer noch bei der Hotline anrufen und bekommt auch jetzt noch einen kostenlosen schwarzen Bumper zugeschickt. (Ja, ich hab es selbst ausprobiert und einen bekommen.) Wollen wir mal hoffen, das Apple aus den Fehlern des iPhone 4 gelernt hat und diesmal nicht nur mit in Silikonhüllen getarnten iPhones durch die Bars schlendern lässt. ;) Erwartet wird wie beim iPad 2 auch ein Dual Core Prozessor und neue Sendemodule, die auch andere Netze in den USA abdecken sollen. Ein 4G Modell halte ich für eher unwahrscheinlich, da das Netz in Deutschland noch kaum vertreten ist. Der Rest wird sich zeigen.

AppTick.de

Im neuen Jahr werde ich natürlich wieder viele Artikel schreiben und Videos drehen. Der Besuch mindestens einer Messe, der Gamescom, steht eigentlich schon fest und neue Geräte werden ja nach Geldbeutel angeschafft, um den Umfang des Blogs zu steigern. Geplant ist auf jeden Fall der Kauf eines iPad 2, da diese Plattform sehr viele interessante Apps und Spiele bietet mit dem großen Display. Interessant sind aber auch die kommenden Android Tablets. Besonders dort fängt die Branche langsam an mir ihren Tegra 2 Tablets ordentlich Leistung zu bieten und der Markt für Spiele wird dort im nächsten Jahr meiner Meinung nach explodieren. Günstige Tablets wie das Archos 7.0 (Amazon-Link) oder Archos 10.1 (Amazon-Link) sind der Renner in einem Preissegment von 250-350€. Mehr Performance bietet hingegen das preislich etwas teurere Samsung Galaxy Tab (Amazon-Link) mit ca. 600€. Mal sehen was die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas vom 6.-9. Januar und danach die MWC (Mobile World Congress) in Barcelona Mitte Februar alles bieten werden.

Fazit

Smartphones sowie Tablets und besonders die Apps und Spiele werden uns dieses Jahr wieder begleiten und viel Vergnügen bereiten. Der Trend zu 79Cent Aktionen wird sicherlich nicht abreißen und uns viele super Schnäppchen liefern. Ich freu mich drauf und werde versuchen so viel wie möglich auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Bildquellenangabe: Gerd Altmann / pixelio.de

WhatsApp Messenger – Nachrichten, Fotos, Videos uvm. Plattformübergreifend verschicken

31. Dezember 2010 Keine Kommentare

Da meine Schwester sich ein Android Smartphone gekauft hat, war ich auf der Suche nach einer App, über die man sich kostenlos Nachrichten schicken kann. Dabei hab ich in den Charts den WhatsApp Messenger (App Store-Link) gesehen. Als ich die Webseite besucht habe, hat sich herausgestellt, dass es diese App auch für andere Plattformen gibt und die Einrichtung sehr einfach ist. Ein normaler Messenger kam hier nicht in Frage.

Die App funktioniert über die Datenverbindung und ist für das iPhone, Geräte mit Android 2.x, Blackberry und Nokia Symbian Smartphones. Somit sind im Grunde alle wichtigen Plattformen abgedeckt. (Sicherheitshalber solltet ihr bei eurem Provider anfragen ob keine Zusatzkosten für die Nutzung von Messengern entstehen.)

Nach der Installation, über den jeweiligen Market, gibt man die eigene Handynummer ein und erlaubt dem Programm den Zugriff auf das eigene Telefonbuch. Bei dem Punkt hat man keinen Einfluss mehr auf das weitere Vorgehen, was der WhatsApp Messenger mit den Nummern macht. Das verursacht nicht nur bei mir einige Bauchschmerzen aber ich hoffe mal, dass dort kein Unfug damit gemacht wird. Eigentlich will WhatsApp nämlich nur herausfinden ob auch Freunde den Dienst nutzen. Bei mir waren es sogar 4 Leute, von denen ich das gar nicht wusste. Zunächst hab ich aber nur meine Schwester eingetragen, um die App zu testen.

Nachdem die Einrichtung auf meinem iPhone 4 und dem Samsung Galaxy 3 i5800 (Amazon-Link) meiner Schwester installiert war, ging es auch schon los mit dem Nachrichten schicken. Man kann dabei nicht nur Nachrichten schreiben, sondern auch Fotos, Videos, Sprachnachrichten, den eigenen Standort und sogar Kontakte übertragen. Das alles funktioniert einfach wunderbar einfach. Besonders das mit dem Standort ist echt praktisch, wenn ich meine Schwester irgendwo abholen soll, schickt sie mir den Standort aufs iPhone und ich werde direkt zu ihr geleitet.

Für Android und BlackBerry Smartphones gibt es die App kostenlos, auf dem iPhone kostet es einmalig 79 Cent (App Store-Link) und für Nokia Symbian Smatphones gibt es die App im ersten Jahr kostenlos und danach muss man 1,99$ pro Jahr zahlen lauf offizieller Webseite.

Für mich haben sich die 79 Cent (App Store-Link) echt gelohnt. Es ist einfach und bietet viele Möglichkeiten. Neue Nachrichten werden per Push auf dem Bildschirm angezeigt und per Ton signalisiert, wenn man es zulässt.

Hinweis: Auf dem iPod Touch oder iPad funktioniert es, laut Aussage eines Kumpels, leider nicht.

[app 310633997]

Für alle anderen Plattformen besucht ihr am besten die offizielle Webseite oder sucht im jeweiligen App Store nach WhatsApp. ;)